Märchenhaft:
Wasserschloss in Mespelbrunn

IMG_0133

Der Ort könnte glatt einem Grimmschen Märchen entsprungen sein. Das Wasserschloss in Mespelbrunn wirkt vor der Kulisse des Spessarts einfach traumhaft schön. Für Christoph und mich ist es immer wieder ein beliebtes Ausflugsziel. Wir mögen den Rundweg durch den Wald, bei dem man das Gemäuer auch von oben bewundern kann.

Das in einem verschwiegenen Spessart-Tal gelegene Schloss wurde vor 600 Jahren von Hamann Echters, dem Sohn des gleichnamigen kurfürstlichen Forstmeisters, als Forsthube (Landgut) erbaut. Damals diente es als Schutz vor den Hussiten, die den Spessart als Zwischenstation für ihre Plünderungszüge nutzten. In den folgenden friedlicheren Zeiten verwandelten die Nachkommen Echters das Gebäude in ein Renaissanceschloss.

Dank seiner versteckten Lage überstand es die beiden Weltkriege unbeschadet und ist in seiner Ursprungsform erhalten. Filmfans kennen das Wasserschloss aus dem Klassiker „Ein Wirtshaus im Spessart“ mit Liselotte Pulver. Ein anderes „Wirtshaus im Spessart“ steht direkt neben dem Schloss und bietet eine gute Einkehrmöglichkeit.IMG_0121

Das Schloss ist bis heute in Privatbesitz, kann aber zwischen Karfreitag und Allerheiligen besichtigt werden. Bei der Führung können Besucher unter anderem den Rittersaal bewundern und durch die alten Schlaf- und Wohnräume wandern.

Besonders toll: Im Schloss dürfen Brautpaare standesamtlich heiraten. Anfragen hierzu gehen über die Schlossverwaltung (06092 269) oder die Gemeinde.

Nice to know: Neben dem Mespelbrunner Wasserschloss gibt es noch zwei weitere Wasserschlösser in der Gegend. Eines in Oberaulenbach und ein weiteres in Sommerau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

twenty − = eighteen