Last-Minute-Silvester:
Der Panoramaweg in Miltenberg

blogfeuerwerkSilvester ist bekanntlich der Tag im Jahr, den jeder Deutsche bereits zwei Monate im Vorfeld verplant hat. Oder aber der Tag, für den eine Einladung auf die andere folgt und man bis zuletzt nicht weiß, auf welchem Fest man überhaupt tanzen will. Wer Pech hat, findet bereits Mitte Dezember keine passende Location mehr und muss mit dem heimischen Wohnzimmer vorlieb nehmen. Wie wäre es denn alternativ mit einer Silvester-Wanderung? Heutiger MainFlair-Tipp: Der Panoramaweg in Miltenberg.

entwickelt-0679Das Auge schweift hier bis zum Franziskanerkloster Engelberg und über die südlichsten Ausläufer des Spessarts hinweg. Das Feuerwerk lässt sich natürlich besonders gut bewundern. Wer rechtzeitig vor Ort ist, kann den kleinen Aussichtspavillon nutzen. Aber auch andere Stellen bieten einen guten Blick ins Tal. entwickelt-0676

Wie der Römerspaziergang in Obernburg ist auch der Panoramaweg in Miltenberg besonders im Winter zum empfehlen. Dann ist die Hangböschung durchsichtig und die Aussicht frei.

Als Startpunkt der Wanderung bietet sich das Miltenberger Schnatterloch an. Von dort aus geht ein Fußweg durch den Schnatterlochturm in Richtung Wald/Burg. Achtung: Nicht verwechseln mit der Schlossgasse (Treppen). Vereinzelt wird der Weg durch Stufen unterbrochen und führt in einem Linksbogen in Richtung Graubergstraße (Villen).

Der Panoramaweg liegt oberhalb der Graubergstraße. Es geht stark hinauf, deshalb empfehle ich euch – vor allem bei Glätte – gutes Schuhwerk. Bei Nässe sind ob des unbefestigten Weges Gummistiefel ratsam! Oben ist der Weg dann ebenerdig und verläuft etwa einen Kilometer geradeaus, bevor er in einem Bogen zurück ins Wohngebiet führt (Obere Walldürner Straße). Von dort gelang ihr über den Burgweg (Kirche) die Stufen hinab zurück in die Altstadt.

Wo immer ihr auch feiert, MainFlair und ich wünschen euch einen tollen Abend und einen guten Rutsch ins Jahr 2016. So jung kommen wir nicht mehr zusammen. Machts gut und Prost! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− three = seven