Leselust:
Outdoorplätze zum Entspannen Teil 4

IMG_0872

Findet ihr auch, dass das Wetter in den letzten Tagen verrückt spielt? Mal regnet es, dann scheint wieder die Sonne, dann plötzlich zieht ein Unwetter auf. Der Monat Juni verkommt derzeit zum April. Trotzdem gehe ich bei jedem Sonnenschein, der sich bietet, nach draußen, um zu lesen. Dick eingepackt war ich neulich am Morgen mit meinem Buch im Park Schönbusch in Aschaffenburg. Ein wahrhaft toller Platz zum Lesen – mit Blick auf das Schlösschen – befindet sich direkt am See, in der Nähe der Ruderboote. Aber auch anderorts bietet der Park Schönbusch schöne Fleckchen zum Entspannen.IMG_0918Kennt ihr beispielsweise das Dörfchen? Diese kleine Ansammlung von niedlichen (Fachwerk)häuschen erreicht ihr, wenn ihr dem Kanal folgt. Dieser beginnt gleich hinter dem Schloss und führt euch schnurstracks zum Ziel. Gegenüber des Dörfchens ist eine Weidefläche für Hochlandrinder. Bei meinem Spaziergang durch den Park habe ich außerdem den Freundschaftstempel, das Philosophenhaus und die Orangerie entdeckt. Alle diese Ort sind auf Schildern ausgewiesen.
IMG_0884

Der Park selbst ist 160 Hektar groß und grenzt an die Aschaffenburger Stadtteile Nilkheim und Leider. Seine Wurzeln reichen bis ins Jahr 1775 zurück, als der Mainzer Kurfürst und Erzbischof Friedrich Karl Joseph von Erthal im Nilkheimer Wäldchen einen Lustgarten im englischen Stil anlegen ließ. Bald nach seinem Bau wurde der Park der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und hat bis heute nichts von seinem Charme eingebüßt.

Wer den Park kennt, weiß natürlich, dass man dort auch wunderbar im Kulinarischen Schönbusch-Restaurant oder im Biergarten speisen kann. Für Kinder gibt es einen Irrgarrten, eine Kreiskegel-Anlage und einen neu angelegten Spielplatz.

Freut euch auf weitere Plätze zum Lesen und Entspannen in einem der nächsten Blogbeiträge. Bis dahin adieu!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fiveundtwenty − = fourundtwenty